Mitgliederversammlung: Was sich heuer ändert

Pünktlich zum Saisonstart hat der Golfpark Schloßgut Lenzfried seine Mitglieder zur Jahresversammlung eingeladen. Und zahlreiche Aktive haben dieses Angebot zum gegenseitigen Austausch gerne angenommen. Clubmanager Alexander Stohr sprach zu Beginn der Versammlung über die Neuerungen auf und rund um den Platz. Demnach stehen auch heuer wieder einige bauliche Veränderungen an. Zum Beispiel sollen zwischen den Bahnen 3 und 4 sowie zwischen dem vierten und fünften Loch die Wege neu hergerichtet werden. Zudem, so Stohr, sei inzwischen eine Schutzhütte am Südhang zwischen der dritten und vierten Bahn aufgestellt worden, die allerdings derzeit noch ohne Blitzschutz ausgestattet ist. Auch einige Abschläge werden noch in dieser Saison renoviert und begradigt, die Caddyboxen sollen in Bälde erweitert werden. Stohr: „Die Nachfrage ist groß und selbst die Warteliste ist ständig voll.“ Er informierte die anwesenden Mitglieder auch darüber, dass in dieser Spielzeit die Matchplay-Serie auch in Lenzfried gespielt werde. Zudem ging er kurz auf sein Unterrichtsprogramm ein.

Neue Duschen geplant

Ein wichtiger Punkt – auch hinsichtlich der Teilnahme der Jungsenioren am Spielbetrieb der Golfliga – seien notwendige Duschen im Clubhaus. Auch für die Gästeteams. Aufgrund der Dringlichkeit plane man zunächst eine kleine Lösung, die auch recht schnell zu realisieren sei: vorerst zwei Duschen pro Geschlecht.

Infos zum „Schwäbischen Kreis“

Bei der abschließenden Fragerunde wollte ein Mitglied wissen, warum der eine oder andere Club nicht mehr zum „Schwäbischen Kreis“ gehört, dessen Mitglieder zu vergünstigten Greenfee-Gebühren bei den teilnehmenden Anlagen auf die Runde gehen dürfen. Stohr erklärte daraufhin kurz das Prozedere: Man schreibe vor einer Saison jeweils mögliche Kooperationspartner an, sei aber letztlich auf eine positive Antwort der Gegenseite angewiesen. „Teilweise erhalten wir von den anderen Clubs keinerlei Reaktion“, erklärte Stohr. (Stephan Schöttl)

Comments are closed.